lady_dalet (lady_dalet) wrote,
lady_dalet
lady_dalet

По следу ракушки у Гогенлоэ.

Прочитала, что Великому магистру Тевтонского Ордена Генриху Гогенлоэ подарили место с названием Мергентхайм. Полетела смотреть, завернула в другую сторону.


Дёрцбах (нем. Dörzbach) — коммуна в Германии, в земле Баден-Вюртемберг.

Подчиняется административному округу Штутгарт. Входит в состав района Хоэнлоэ. Подчиняется управлению „Краутайм“. Население составляет 2424 человека (на 31 декабря 2010 года).






Kapelle



Das Fürstenthum Hohenlohe mit des deutschen Ordens Grossmeisterthum Mergentheim, und der freyen Reichsstadt Rothenburg.


Ursprünglich war Hohenlohe ein dynastischer Begriff und Name der Grafschaft bzw. später des Fürstentums des heute noch existierenden Hauses Hohenlohe, welche einen großen Teil der heutigen Landschaft umfasste.

Zwischen 1500 und 1806 gehörte Hohenlohe zum Fränkischen Reichskreis.

Nachdem 1806 der größte Teil ihres Herrschaftsgebietes zwangsweise in das Königreich Württemberg eingegliedert wurde, lebte Hohenlohe fortan als geographischer Begriff weiter, etwa in der Benennung der Hohenloher Ebene.

Das Adjektiv „hohenlohisch“ bezeichnet den lokalen Dialekt und daneben speziell die Zugehörigkeit zum Hause Hohenlohe, während „Hohenloher“ für die Landschaft und ihre Bewohner benutzt wird: In der Hohenloher Ebene leben Hohenlohisch sprechende Hohenloher, ein Teil davon in ehedem hohenlohischen Städten, deren alte Amtshäuser hohenlohische Wappen tragen.






Das erste Mal urkundlich erwähnt wurde Künzelsau im Jahre 1098. Der Ort liegt am Künsbach in der Talaue, in des „Conzles-Aue“. Der Ortsname geht auf den deutschen Vornamen Konrad bzw. auf dessen „Koseform Cunzilo“ zurück. Demnach entstand der Ort auf der „Aue des Konz“. Der Ort gilt auch als hohenlohisches Klein-Nürnberg“.

Наконец-то до меня дошло, почему я с Кюнцелями уже который год вместе (мои соседи, с сыном семьи работала вместе, до сих пор поддерживаем отношения). Они тоже из Гогенлоэ - Кюнцельзау, у которого город имеет герб с головой Иоанна с 1525 года.



Пфедельбах (нем. Pfedelbach) — коммуна в Германии, в земле Баден-Вюртемберг.

Подчиняется административному округу Штутгарт. Входит в состав района Хоэнлоэ. Население составляет 8986 человек (на 31 декабря 2010 года).

Коммуна подразделяется на 6 сельских округов.

Chronik

um 150 n. Chr. Bau der „Jüngeren Odenwaldlinie“ des Limes, eines römischen Grenzbefestigungswerks.

1037 erste urkundliche Erwähnung als Pfadelbach im Öhringer Stiftungsbrief[7]

1270 werden die Herren von Phedelbach erwähnt

1371 Phfedlbach und seit dem 15. Jahrhundert Pfedelbach

1419 vermählte sich Reitza von Pfedelbach, die letzte der Familie, mit Zeisolf von Adelsheim, womit das Geschlecht der Herren von Pfedelbach ausgestorben ist.

1472 Götz von Adelsheim verkaufte seinen Besitz an die Grafen Gottfried, Friedrich und Kraft von Hohenlohe. Pfedelbach kommt in den Besitz der Grafen von Hohenlohe


Самое старинное место, аж, с 150 г. н.э., которое в 1472 году было продано Крафт Гогенлоэ. Мои предки.


1565 erhält Pfedelbach eine eigene Pfarrstelle
1572 Bau des Schlosses
1663 Pfedelbach erhält das Recht, zwei Jahrmärkte abzuhalten.
1710 Den evangelischen Pfedelbachern wird Glaubensfreiheit gewährt, während die Hohenloher Grafen (ab 1744 Fürsten) katholisch werden
1773 Hinrichtung der Räuberbande des Wirtes Weiß
1806 Pfedelbach fällt an das Königreich Württemberg
1855–1865 Pfedelbach steht unter Staatsaufsicht


1898

Bacchus-Figur - 1752




Tags: Hohenlohe/Гогенлоэ, Тевтонский Орден, ракушки, спираль
Subscribe

Posts from This Journal “Hohenlohe/Гогенлоэ” Tag

  • Post a new comment

    Error

    Anonymous comments are disabled in this journal

    default userpic

    Your reply will be screened

    Your IP address will be recorded 

  • 103 comments

Posts from This Journal “Hohenlohe/Гогенлоэ” Tag